Sieben Quellen Eschenlohe

4.9/5 - (22 votes)

Naturwunder Sieben Quellen in Eschenlohe

Unweit der Kuhflucht Wasserfälle lohnen sich die Sieben Quellen Eschenlohe. Bei den Quellen handelt es sich um eine riesige unterirdische Quelle. Bis zu 1000 Liter reinstes Trinkwasser kommen hier pro Sekunde aus dem Boden! Zurückzuführen ist das auf eine unterirdische Verengung im Loisachtal. Aufgrund dieser Engstelle wird das Wasser nach oben gedrückt und bildet beeindruckende Waseroberflächen samt einem Moorgebiet. Du kannst die Sieben Quellen auf einer leichten Wanderung oder Radtour erreichen. Es ist eine leichte Tour am Fuße des Estergebirge. Genieße die tollen Ausblicke auf die Berge, ohne Höhenmeter wandern zu müssen. Im Frühling ist es besonders toll, wenn die Wiesenblumen blühen. Im Herbst erlebst du hier ein wahres Farbenmeer, Dank der Färbung der Bäume und Wiesen. Ich empfehle dir dieses Naturwunder in Verbindung mit den Wasserfällen zu besuchen.

SIEBEN QUELLEN ESCHENLOHE
Die Sieben Quellen sind Karstquellen bei Eschenlohe in Oberbayern. Der Quellteich der Sieben Quellen liegt im Loisachtal am nordöstlichen Rand des Pfrühlmooses, einer Moorkette. Im Quellteich gibt es mehrere starke Quellaufstöße, die insgesamt über 1000 l/s schütten können. Der Sulfatgehalt des Wassers weist auf Kontakt mit gipshaltigen Raibler Schichten hin. Der abfließende Mühlbach mündet nach 1,5 km in die Loisach. Die Quellen sind vom Bayerischen Landesamt für Umwelt als besonders wertvolles Geotop ausgewiesen. Sie gehören zum Flusssystem der Donau. Der Mühlbach fließt in die Loisach, dann in die Isar und mündet schließlich in die Donau.

Sieben Quellen Eschenlohe wandern

Sieben Quellen ab Eschenlohe wandern - das ist der Weg mit Blick auf das Wettersteingebirge
Sieben Quellen ab Eschenlohe wandern – das ist der Weg mit Blick auf das Wettersteingebirge

Wenn du sowieso schon beim Kuhflucht Wasserfall bist, folgst du am Fuße der Wasserfälle der Wanderbeschilderung in Richtung Eschenlohe. Die Sieben Quellen befinden sich zwischen Eschenlohe und Farchant. Wenn du von den Wasserfällen kommend dem breiten Weg Richtung Eschenlohe folgst, kommst du direkt zum Quellgebiet!

Umgekehrt kannst du auch im Ort Eschenlohe starten. Auch hier gibt es Wanderschilder, die die „Sieben Quellen“ als Wanderziel ausweisen. Der breite Weg geht über die Eschenloher Wiesen. Du wanderst hier oberhalb des Sumpfes – mit einem beeindruckenden Ausblick in Richtung Wettersteingebirge. Eine sehr leichte Wanderung, in schönster Naturkulisse.

Naturwunder im Loisachtal

Sieben Quellen Eschenlohe - die Rastbank im Schatten
Sieben Quellen Eschenlohe – die Rastbank im Schatten
Sieben Quellen Eschenlohe - wunderschönes glasklares Wasser
Sieben Quellen Eschenlohe – wunderschönes glasklares Wasser

Direkt vom breiten Forstweg zweigt der Zugang zu den Sieben Quellen ab. Je nach Wasserstand kommst du näher hin – oder eben nicht. Die Beschilderung ist es dürftig. Leicht zu finden ist dagegen die Bank am Rand, wo es sich wunderbar rasten lässt. Von hier kannst du das klare Wasser beobachten oder noch ein Stück weiter an den kleinen glasklaren See wandern. Hier sammelt sich das Wasser der Quelle.

Sieben Quellen Eschenlohe wandern – die Daten

  • Ich schätze den einfachen Weg ab Farchant bzw. Eschenlohe auf rund 4 Kilometer Länge ein.
  • Höhenmeter gibt es so gut wie keine.
  • Hin und zurück wirst du ca. 1,5 Stunden bis 2 Stunden brauchen, je nach Gehtempo.

Tipp des Autors: Wenn du mit dem Zug anreist, kannst du bis Eschenlohe mit dem Zug fahren. Dann wieder Wanderung ab Eschenlohe bis Farchant wandern, incl. Besuch bei den Kuhflucht Wasserfällen. Zurück nach Hause geht es dann ab Farchant mit dem Zug. Zur Orientierung für die Anreise kannst du den Parkplatz für die Kuhflucht Wasserfälle nutzen. Damit du unterwegs nicht verloren gehst, empfehle ich dir eine gute Garmisch Partenkirchen Wanderkarte zu nutzen. Für deine Anreise habe ich hier den Parkplatz im Detail beschrieben:

Zusammenfassung

Die Sieben Quellen sind Karstquellen, die sich bei Eschenlohe in Oberbayern befinden. Der Quellteich der Sieben Quellen liegt im Loisachtal am nordöstlichen Rand des Pfrühlmooses, einer Moorkette. Im Quellteich gibt es mehrere starke Quellaufstöße, die insgesamt über 1000 Liter pro Sekunde schütten können. Das Wasser weist einen erhöhten Sulfatgehalt auf, was auf Kontakt mit gipshaltigen Raibler Schichten hindeutet. Der abfließende Mühlbach mündet nach 1,5 Kilometern in die Loisach. Die Sieben Quellen in Eschenlohe sind ein beeindruckendes Naturwunder. Sie liegen in der Nähe der Kuhflucht Wasserfälle.

Die Sieben Quellen können auf einer leichten Wanderung oder Radtour erreicht werden und bieten spektakuläre Ausblicke auf die umliegenden Berge des Estergebirges. Im Frühling blühen die Wiesenblumen, während im Herbst ein buntes Farbenspiel durch die gefärbten Bäume und Wiesen entsteht.

Die Quellen sind vom Bayerischen Landesamt für Umwelt als besonders wertvolles Geotop ausgewiesen. Sie sind Teil des Flusssystems Donau und gehören zum Landkreis Garmisch-Partenkirchen in Oberbayern, Bayern. Die Sieben Quellen liegen in den Ostalpen und sind somit Teil des alpinen Gebirges. Es handelt sich um ein interessantes geologisches und hydrologisches Phänomen, das nicht nur aufgrund seiner natürlichen Schönheit, sondern auch aufgrund seines geologischen Wertes geschützt ist.

Die häufigsten Fragen

Was sind die Sieben Quellen?

Die Sieben Quellen sind Karstquellen bei Eschenlohe in Oberbayern, Deutschland. Es handelt sich um eine bemerkenswerte natürliche Formation, bei der eine riesige unterirdische Quelle bis zu 1000 Liter reinstes Trinkwasser pro Sekunde liefert. Dieses beeindruckende Phänomen ist auf eine unterirdische Verengung im Loisachtal zurückzuführen. Aufgrund dieser Engstelle wird das Wasser nach oben gedrückt und bildet beeindruckende Wasseroberflächen samt einem Moorgebiet. Die Sieben Quellen sind als besonders wertvolles Geotop vom Bayerischen Landesamt für Umwelt ausgewiesen und gehören zum Flusssystem Donau. Der abfließende Mühlbach mündet nach 1,5 Kilometern in die Loisach, die schließlich in die Isar und dann in die Donau fließt. Das Naturwunder der Sieben Quellen ist sowohl aufgrund seiner natürlichen Schönheit als auch seines geologischen Wertes geschützt.

Kann man die Sieben Quellen besuchen?

Ja, die Sieben Quellen in Eschenlohe, Bayern, können besucht werden. Es gibt Wanderwege und Radwege, die zu den Sieben Quellen führen. Die Gegend bietet eine wunderschöne Naturkulisse und die Möglichkeit, das beeindruckende Naturwunder zu erleben. Man kann die Quellen beobachten und die klaren Gewässer bewundern. Es ist ein beliebtes Ausflugsziel für Naturliebhaber und Wanderer. Es wird empfohlen, festes Schuhwerk zu tragen und die Wege zu respektieren, um die Umwelt zu schützen.

Gibt es besondere Öffnungszeiten?

Für die Sieben Quellen in Eschenlohe gibt es keine festen Öffnungszeiten wie bei einem Museum oder einer Sehenswürdigkeit. Da es sich um ein Naturphänomen handelt, ist der Zugang frei und das Gebiet kann zu jeder Tageszeit besucht werden.

Muß man für die Sieben Quellen in Eschenlohe Eintritt bezahlen?

Nein, der Besuch der Sieben Quellen in Eschenlohe ist kostenfrei. Es handelt sich um ein natürliches Naturphänomen, das frei zugänglich ist. Es gibt keine Eintrittsgebühren oder ähnliche Kosten, um die Quellen zu besuchen.

Wieviel Zeit sollte man für den Besuch der Sieben Quellen einplanen?

Für eine gemütliche Besichtigung der Quellen und ihrer Umgebung, sowie eventuell eine kurze Wanderung oder ein Spaziergang in der Nähe, könnte man etwa 1,5 bis 2 Stunden einplanen. Es ist ratsam, etwas zusätzliche Zeit einzuplanen, um die Natur zu genießen, Fotos zu machen oder sich einfach zu entspannen.
Wenn man vorhat, zusätzlich die Umgebung weiter zu erkunden, wie beispielsweise die Kuhflucht Wasserfälle, kann dies natürlich die Gesamtdauer des Besuchs verlängern.

Weiterführende Links

  • Das Murnauer Moos: Wenn du Moorlandschaften liebst und du gerne wandern im Voralpenland gehst, wird dir auch das Murnauer Moos gefallen. Hier gibt es einen Bohlenweg durch das Moor. Die Wanderung geht mit Kinderwagen oder auch als Radtour. Wir haben das Moor im Rahmen eines Familienausflugs besucht. Hier der Link mit allen Informationen und Bildern:
    –> Murnauer Moos
  • Die Blaue Gumpe: Sehr ähnlich zu den Sieben Quellen ist die Blaue Gumpe an den Osterseen. Auch hier tritt unterirdisch das Wasser aus dem Boden. Der aus Kalkstein geformte Trichter wirkt wie ein blaues Auge in der Moorlandschaft mit 20 Seen:
    –> Blaue Gumpe
  • Drei-Brüder-Felsen: Wenn du besonders sehenswerte Geotope liebst, solltest du die Drei Brüder Felsen besuchen. Die Drei Brüder Felsen im Fichtelgebirge sind eine beeindruckende Felsformation, die aus Granit besteht. Sie befinden sich zwischen den Ortschaften Bischofsgrün, Weissenstadt und Tröstau in Oberfranken und liegen zugleich zwischen dem Fichtelsee und dem Weissenstädter See. Durch ihre außergewöhnliche Höhe, die sie aus dem dichten Wald herausragen lässt, wirken sie äußerst imposant. Sie sind als besonderes Geotop geschützt und zählen zu den 100 schönsten Geotopen in Bayern. Der Grund für diese Auszeichnung ist die sogenannte Matratzenverwitterung.
    –> Drei Brüder Felsen
  • Felsenlabyrinth Luisenburg: Das Felsenlabyrinth Luisenburg ist ein bemerkenswertes geologisches Phänomen in Bayern. Das Felsenlabyrinth ist ein riesiges Gesteinsfeld, das sich über eine Fläche von rund 40 Hektar erstreckt und das Größte seiner Art in Europa ist. Durch Erosion, Verwitterung und tektonische Bewegungen wurde der Granit freigelegt und formte die charakteristischen Felsblöcke, Spalten und Höhlen. Besucher des Felsenlabyrinths haben die Möglichkeit, zwischen den beeindruckenden Felsen umherzugehen und sich durch enge Durchgänge zu schlängeln. Manche Felsen sind so angeordnet, dass sie Gänge und Sackgassen bilden, was dem Ort seinen Namen verleiht. Die einzigartige Landschaft des Felsenlabyrinths bietet eine faszinierende Kulisse und lädt dazu ein, die geologischen Prozesse zu bestaunen, die dieses beeindruckende Naturwunder geschaffen haben.Das Felsenlabyrinth Luisenburg ist nicht nur aus geologischer Sicht beeindruckend, sondern auch landschaftlich äußerst reizvoll.
    –> Felsenlabyrinth Luisenburg
  • Bastei mit der Basteibrücke: Die Bastei ist eine spektakuläre Felsformation im Elbsandsteingebirge in Sachsen, Deutschland. Sie befindet sich oberhalb des Flusses Elbe und bietet einen atemberaubenden Ausblick auf die umliegende Landschaft, einschließlich des Elbtals und der Felsen des Nationalparks Sächsische Schweiz. Das herausragendste Merkmal der Bastei ist zweifellos die Basteibrücke. Diese imposante steinerne Brücke verbindet verschiedene Felsformationen miteinander und bietet Besuchern die Möglichkeit, über den Abgrund zu schreiten und die beeindruckende Aussicht zu genießen. Die Brücke ist ein beliebter Aussichtspunkt und ein Symbol des Elbsandsteingebirges.
    –> Basteibrücke

Eschenlohe wandern – diese Tipps merken

Gefällt dir, was ich dir gezeigt habe? Dann freuen sich vielleicht auch deine Freunde darüber: Du kannst hier schnell und kostenlos per WhatsApp und Co den Tipp deinen Freunden geben. Oder merk dir selbst diese Idee für den nächsten Ausflug. Klick einfach auf das passende Symbol unter den Bildern.

KLICK hier - Diese Tipps merken & deinen Freunden empfehlen:

Bereits 15 Mal geteilt!